Das richtige Gleitgel

Gleitgele sind meist entweder auf Wasserbasis oder auf Silikonbasis hergestellt. Beide Sorten sind zusammen mit Kondomen verwendbar, und haben produktspezifische Vor- und Nachteile.

  • Silikongleitgele sind etwas teurer, und durch die "schmierige" Konsistenz nicht jedem angenehm. Dafür sind sie besonders lang anhaltend gleitfähig und daher sehr sparsam im Verbrauch. Durch die optimalen Gleiteigenschaften empfehlen wir diese Sorten für Analverkehr. Analverkehr ohne Gleitgel kann schmerzhaft sein, und sogar zu Verletzungen führen.
  • Wasserbasierte Gleitgele sind besonders hautfreundlich, und ziehen gut in die Haut ein. Doch dadurch wird gerade bei länger dauerndem Verkehr mehr Gleitgel benötigt. Bei Verwendung von Dental Dams oder Frauenkondomen wird die Verwendung von wasserbasierten Gleitmitteln empfohlen, falls ein Gleitmittel benötigt wird.

Es sind auch Gleitmittel auf Öl-Basis auf dem Markt. Diese Gleitmittel dürfen nicht zusammen mit Latexkondomen oder -dams verwendet werden. Durch das Öl wird Latex brüchig, und kann daher leichter reißen. Aus diesem Grund raten wir auch entschieden von der Verwendung von Vaseline, Butter, Speiseöl, Babyöl, Massageöl sowie anderen Ölen und Fetten als Gleitgel-Ersatz ab.

Latexfreie Kondome und Dams aus Polyurethan und AT-10 können im Gegensatz dazu auch mit fett- oder ölhaltigen Gleitmitteln verwendet werden, ohne negative Folgen befürchten zu müssen. Diese Kunststoffe werden weder durch Fett, noch durch Öl porös.

 

Gleitgel und Oralverkehr

 

Gleitgel ist tatsächlich mit vielen verschiedenen Aromen erhältlich: Von Erdbeere über Melone bis hin zu Macadamia-Nüssen. Zwingend erforderlich für Oralverkehr ist Gleitgel natürlich nicht, doch kreative Liebhaber wissen diese Köstlichkeiten zu schätzen. Der große Vorteil: diese Gleitgele sind natürlich bei oraler Einnahme unbedenklich.

 

Gleitgel und Toys

 

Jedes Gleitgel ist für jedes Toy verwendbar? Leider nicht. Silikontoys sollten nicht mit Silikongleitgel, sondern mit wasserbasierten Sorten benutzt werden. Fragen Sie im Zweifelsfall beim Hersteller nach, welche Sorte Gleitgel mit Ihren Toys kompatibel ist.

Für kleinere Toys empfiehlt sich ein dünnflüssiges Gleitmittel, das sich sehr gut über das Toy verteilt. Bei größeren Toys sollte, um Verletzungen zu vermeiden, ein besonders effektives Gleitmittel (z.B. eine Gleitcrème) verwendet werden.

 

Gleitgel und der weibliche Körper

 

Viele Frauen werden es aus eigener Erfahrung wissen. Die Feuchtigkeit der Scheide wird durch viele Faktoren beeinflusst: durch Hormone, die Intimhygiene, die Ernährung usw.

Der Geschlechtskehr bei unzureichender Feuchtigkeit kann unangenehm, teilweise sogar schmerzhaft sein. Mit einem angenehmen Gleitgel Ihrer Wahl, wird der Sex wieder zu einem schönen Erlebnis.

Sehr häufig kommen derartige Probleme während der Wechseljahre oder nach einer Schwangerschaft vor. Bei gar nicht so wenigen Frauen kommt es im Laufe des Lebens sogar zu krankhafter Scheidentrockenheit. Hierzu berät Sie gerne Ihre Frauenärztin oder Ihre Frauenärztin.

Frauen mit Kinderwunsch sollten wissen, dass herkömmliche Gleitgele die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen. Zwar sind Gleitgele pH-neutral, der optimale pH-Wert für eine Befruchtung beträgt jedoch 7,2. Ein spezielles Gleitgel für Paare mit Kinderwunsch besitzt außerdem die idealen osmotischen Eigenschaften, damit Spermien zum Muttermund gelangen können.